Camping mit Hund

Rund 5.500 Campingplätze sind in Europa zu finden, etwa 4.800 davon gewähren die Mitnahme von Hunden – bedingungslos oder unter bestimmten Voraussetzungen. Meist sind die Vierbeiner nicht nur erlaubt, sondern sogar herzlich willkommen.

Auf den meisten Campingplätzen werden separate Bereiche für Hundebesitzer bereitgestellt, sodass sich die anderen Campingurlauber nicht an den Fellnasen stören.

Für Hundehalter hat das Camping mit Hund wesentliche Vorteile: Ein Hundesitter wird für die Zeit des Urlaubs nicht benötigt – und zudem kommt man mit anderen Hundebesitzern schnell ins Gespräch. Nicht selten entstehen dadurch nette Kontakte und sogar feste Freundschaften.

Zudem gab es schon so manchen Vierbeiner, der beim Camping einen Dieb erfolgreich in die Flucht geschlagen hat.

Um den Hund mit auf den Campingplatz nehmen zu können, ist meist der Nachweis bestimmter Impfungen erforderlich. Es ist ratsam, sich über die Bestimmungen des jeweiligen Campingplatzes bereits frühzeitig zu informieren, um nicht bei der Ankunft auf unangenehme Überraschungen zu stoßen.

Der Aufenthalt auf dem Campingplatz wird für den Hund umso angenehmer, wenn die wichtigsten Utensilien von zuhause mitgebracht werden. So sollte das Lieblings-Spielzeug im Gepäck ebenso wenig fehlen wie das Körbchen, der Fressnapf – und nicht zuletzt natürlich auch das gewohnte Futter.

Darüber hinaus erfreuen sich Hundezelte bei Vierbeinern großer Beliebtheit. Ein solches Zelt ist schnell aufgebaut und bietet nicht nur eine gemütliche Rückzugsmöglichkeit, sondern auch praktischen Schutz vor Regen, Bodennässe und Insekten.

Davon abgesehen liegt es sich über Nacht in einem speziellen Hundeschlafsack oder einem Feldbett besonders komfortabel.

Ob Wohnmobil oder Zelt – Camping mit Hund gestaltet sich völlig unkompliziert, und bereitet nicht nur dem Vierbeiner, sondern auch seinem Halter viel Vergnügen.