Campingkocher und Brennstoff im Flugzeug

Nicht erst seit den verschärften Sicherheitsvorkehrungen an deutschen und internationalen Flughäfen, stellt sich für Camper die Frage wie sie den Brennstoff für ihren Campingkocher im Flugzeug transportieren.

Um es kurz zu machen: Gar nicht.

Keine Fluglinie erlaubt den Transport von brennbaren Flüssigkeiten oder Gasen. Also weder Spiritus, Benzin, Brennpaste oder Gaskartuschen dürfen im Gepäck sein.

Wenn man also mit dem Flieger zum Campingurlaub aufbricht, sollte man sich erkundigen ob man das notwendige Brennmaterial am Urlaubsort kaufen kann. In fremdsprachigen Ländern, sollte man sich noch vorher erkundigen, wie das Brennmaterial in Landessprache heißt. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass kaum ein Italiener das deutsche Wort Spiritus versteht, obwohl spirito  sehr ähnlich klingt. Wer die Landessprache nicht beherrscht, sollte im Wörterbuch von dict.leo.org nachschlagen.

Noch ein Hinweis zum Transport des Campingkochers

Man sollte vor Abflug dafür sorgen, dass der Campingkocher nicht nach etwas brennbaren riecht. Gerade Spiritus– oder Benzinkocher riechen noch lange Zeit nach der letzten Verwendung. Auch hier habe ich eine negative Erfahrung machen müssen, dass die Flughafenfeuerwehr versuchte, den Geruch von Spiritus am Brenner loszuwerden.

Es ist auch hilfreich, den Kocher leicht zugänglich im Gepäck zu verstauen, damit man ihn schnell findet, sollte es von der Flughafensicherheit verlangt werden.